Skip to content
Südkorea 2006

2006 – Reise nach Südkorea

Eine spannende neue Welt.

Wir waren als europäische Abgeordnete bei den "science days" in Südkorea eingeladen. Ganz viele aufgeweckte Kinder, die alles wissen wollten. Ein Land voller Gegensätze, ruhige Tempelanlagen von ganz eigener Individualität und dann wieder Wohnanlagen wie geklont.

Größer können die Gegensätze kaum sein: Wir verbrachten Tage im Hyundai Hotel auf der Hochzeitsinsel Cheju, Tage im britischen Hotel im Soraksan Gebirge (Diamant Gebirge), Temple stay während der Prüfungsaufführungen im Guinsa Temple beim Mt. Sobaeksan, dem Haupttempel der Cheontae Buddhisten zu den schwierigsten Graden des Karate und Shaolin.

Bedrückend waren Besuche bei den Spionagetunneln nach oder von Nordkorea sowie die "Viewpoints" am Stacheldraht, zwei Meter zur Nordkoreanischen Grenze.

Die höchste Form der Gastfreundschaft zeigt sich darin, dass bei einer Essenseinladung der Tisch vor lauter Vorspeisentellern nicht mehr sichtbar ist.

Ein Musikprofessor zeigte uns einen Tag lang Soeul, so kamen wir in den Genuss einer Generalprobe der Tanzabendaufführung südkoreanischer Tänze im Staatstheater, aber auch ein Besuch bei einer Papiermanufaktur, wo die Zellulose noch von Hand geschöpft wurde konnten wir besuchen.

 
cursor_active