2008 – Zweiter Baliaufenthalt

Vier Wochen ruhige Zeit mit viel Muße, mich mit bestimmten Themen künstlerisch auseinanderzusetzen. Diese ruhige und intensive Zeit wurde nur unterbrochen durch Besuche von Künstlern, die sich viel mit Holzschnitzerei beschäftigten und Kunstgalerien in Ubud. Ebenso besuchten wir eine Wollfärberei, eine Manufaktur, die mich sehr an eine Manufaktur erinnerte, die ich in Südkorea besuchte, in der von Hand Papier aus Naturzellulose geschöpft wurde.

Vier Wochen Ruhe und jeden Tag malen, schwimmen, meditieren ...

Helen's Haus kannten wir schon vom Vorjahr, jetzt genossen wir es in vollen Zügen.

Schwimmen bei "Monsun-Überfällen" kann man in diesem Monat jeden Tag haben.

Der Tag beginnt, als ob jemand das Licht anmacht, genauso ist es bei Sonnenuntergang: innerhalb von 15 Minuten ist die Nacht da, ein kurzer Moment, um die Kontraste der Palmen am Himmel zu sehen.

cursor_active